SOLARTECHNIK
HEIZUNG
SANITÄR
KUNDENDIENST
.

SOLARWÄRME - FÖRDERMITTEL

Förderkonditionen für erneuerbare Energien aus dem Marktanreizprogramm (MAP) im Überblick (Stand: 15.08.2012)

Sichern Sie sich jetzt ihre Fördermittel.
Bei der Förderung thermischer Solaranlagen wird die Art der Nutzung unterschieden, zusätzlich gibt es Basis- und Bonusförderungen.

Basisförderung

  • Bei Anlagen zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung liegt der Fördersatz im Gebäudebestand bei 90 € pro angefangenem m2 Bruttokollektorfläche (Mindestpauschale: 1.500 €). Es müssen die Voraussetzungen nachfolgender Tabelle erfüllt werden:
    Voraussetzung Flachkollektor Vakuumröhrenkollektor
    Mindestkollektorfläche 9 m2 7 m2
    Pufferspeichervolumen 40 Liter/m2 Kollektor 50 Liter/m2 Kollektor
  • Bei der Erweiterung bereits in Betrieb genommener Solarkollektoranlagen im Gebäudebestand (unabhängig von der Größe der bestehenden Anlage) liegt der Fördersatz bei 45 € pro angefangenem m2 Bruttokollektorfläche. Voraussetzung ist, dass die Anlage nach der Erweiterung zur Warmwasserbereitung und der Raumheizung dienen muss.

Bonusförderung

  • Wird im Zusammenhang der Errichtung einer Solarkollektoranlage zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung ein alter Gas-/Öl-Heizkessel ausgetauscht und gegen einen neuen Gas-/Öl-Brennwertkessel ersetzt, wird ein Bonus von 500 € gewährt. Für diese Bonusförderung ist ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage Voraussetzung.
  • Wird im Zusammenhang der Errichtung einer Solarkollektoranlage ein Biomassekessel oder eine Wärmepumpe errichtet, wird ein Bonus von 500 € gewährt. Für diese Bonusförderung ist ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage Voraussetzung.
  • Ist die Solarkollektoranlage mit einer effizienten Solarkollektorumwälzpumpe ausgestattet, wird eine Pauschale von 50 € pro Pumpe gewährt. Die Pumpen müssen mit permanent erregtem EC-Motor ausgestattet sein.

Um in den Genuss der Förderung zu kommen, ist es erforderlich die Anlage zuerst zu realisieren und anschließend den Förderantrag zu stellen. Somit können Sie ohne bürokratische Verzögerung Sonnenenergie nutzen.
Bei der Antragstellung unterstützen wir Sie natürlich sehr gern.


Weitere Informationen zur bundesweiten Förderung erhalten Sie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) .

 

Für die Richtigkeit der Angaben übernimmt die Schreckert GmbH keine Gewähr.